Schlagwortarchiv für: Lesung

BuchBerlin 2022 – Lesung aus »Teheran im Bauch« mit Mathias Kopetzki

Im Rahmen der BuchBerlin 2022 liest Mathias Kopetzki aus seinem Roman »Teheran im Bauch«.

Die Lesung findet statt in Raum 3.

Cover »Teheran im Bauch«

Der Berliner Schauspieler Mathias Kopetzki, aufgewachsen bei deutschen Adoptiveltern, entschließt sich mit über dreißig Jahren, nach Teheran zu reisen, um seinen leiblichen Vater und dessen streng muslimische Großfamilie kennenzulernen. Durch deren leidvolle Vergangenheit auch mit der eigenen konfrontiert, erlebt er den islamischen Gottesstaat als ein faszinierendes Land voller Gegensätze und verliebt sich im Schatten iranischer Moscheen in eine Kusine, die trotz Todesgefahr ein Verhältnis mit ihm beginnt.

Kopetzki zeichnet in seiner spannenden, humorvollen und berührenden Geschichte das ungewöhnliche Bild einer Metropole, in der Restriktionen Alltag sind, Familie sich stützt, Glauben Halt verspricht – aber auch das einer Gesellschaft, in der nichts so ist, wie es scheint. Und er entdeckt, dass diese Reise zu seiner Herkunft auch eine Reise zu ihm selbst bedeutet …

Lothar Becker mit Hemd, Sakko, Krawatte und Sonnenbrille vor einer grauen Mauer

Dresden (er)lesen – Lesung aus »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen« mit Lothar Becker

Im Rahmen des von Dresden (er)lesen liest Lothar Becker aus seinem Roman »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen«.

Die Lesung findet statt im Ankleidezimmer des Prinzen.

Cover »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen«Klappentext:
Eigentlich hätte Großvater lieber per Dekret die Dummheit verboten. Doch sein Freund Herbert, der im Dorf die Hühner schlachtet und wie er eher versehentlich in die Kommunistische Partei eingetreten ist, hat eine andere Idee, wie man die Weltrevolution in Gang setzt: natürlich mit einer Bombe in einer Machtzentrale der herrschenden Klasse!

Nachdem ein erster Anschlag auf eine unschuldige Rathaustreppe im Nachbarort noch nicht ganz den gewünschten Erfolg erzielt, flüchtet er mit seiner neuen Freundin Else nach Wien und gerät in die Fänge von Genosse Schmidt und Genossin Olga, die einen weitaus größeren Beweis für seine Loyalität zur Partei einfordern: Er soll den Stephansdom sprengen.

Beats & Books: Hahnenkampf & Klassenkampf

»Hahnenkampf & Klassenkampf«: Drei Verlage, drei Autoren und drei Kampfansagen an territoriales und sonstiges Machtgehabe, sei es bei Geflügel oder bei Menschen, in Chile, in einer deutschen Kleinstadt oder auf den Straßen Neuköllns. Vorgestellt werden die Neuerscheinungen »Alles Arschlöcher überall« (Jan Bratenstein, Carpathia Verlag), »Grand Mal« (Daniel Breuer, VHV-Verlag) und »Oase Neukölln« (Fabian Friedmann, Parlez Verlag). Musikalisch abgerundet wird der Abend durch die bissig-satirischen Songminiaturen von »The Black Elephant Band« (Gitarre, Gesang, Harp), Jan Bratensteins Antifolk-Soloprojekt.

Beats & Books schafft neue Begegnungen zwischen Autor:innen, Musiker:innen und Publikum an außergewöhnlichen Orten. Vom 25. bis 28. April 2022  präsentieren 25 Berliner Verlage und 10 Berliner Clubs ein gemeinsames Festival.

Mit Lesungen, Screenings und Performances, bei Gesprächen und auf der Tanzfläche feiert Beats & Books den Neustart des Berliner Kultur- und Nachtlebens. Eintritt ist frei, Anmeldung nicht erforderlich, sofern es nicht anders in der jeweiligen Veranstaltung steht.

Ada Bar, Alte Münze, Aufbau, AvivA, Berlin Verlag, Carpathia, Chausseestraße 131, Corvinus Presse, Dağyeli, che casino!, Favoritenpresse, Festsaal Kreuzberg, Frohmann, herzstück, hochroth Berlin, kanon, mikrotext, Moving Poets Novilla, PalmArtPress, PANDA platforma, Parlez, Parthas, Querverlag, Revier Südost, Satyr, Schokoladen, SchwuZ, Suhrkamp, SuKuLTuR, V&Q books, Verbrecher, Verlagshaus Berlin, VHV, Villa Neukölln, Voland & Quist.

Wir würden uns freuen, wenn sich jede:r freiwillig testen lässt, um weiterhin Gästen und Mitarbeiter:innen Schutz zu gewährleisten. – DANKE

 

Lothar Becker mit Hemd, Sakko, Krawatte und Sonnenbrille vor einer grauen Mauer

weiter:lesen22 – Lesung aus »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen« mit Lothar Becker

Im Rahmen des Lesefestivals weiter:lesen22 liest Lothar Becker aus seinem Roman »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen«.

Cover »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen«Klappentext:
Eigentlich hätte Großvater lieber per Dekret die Dummheit verboten. Doch sein Freund Herbert, der im Dorf die Hühner schlachtet und wie er eher versehentlich in die Kommunistische Partei eingetreten ist, hat eine andere Idee, wie man die Weltrevolution in Gang setzt: natürlich mit einer Bombe in einer Machtzentrale der herrschenden Klasse!

Nachdem ein erster Anschlag auf eine unschuldige Rathaustreppe im Nachbarort noch nicht ganz den gewünschten Erfolg erzielt, flüchtet er mit seiner neuen Freundin Else nach Wien und gerät in die Fänge von Genosse Schmidt und Genossin Olga, die einen weitaus größeren Beweis für seine Loyalität zur Partei einfordern: Er soll den Stephansdom sprengen.

Tickets für weiter:lesen22 gibt es hier: https://www.tixforgigs.com/Event/41250

weiter:lesen22 – Buchpremiere: »Alles Arschlöcher überall« mit Jan Bratenstein

Im Rahmen des Lesefestivals weiter:lesen22 stellt Jan Bratenstein seinen druckfrischen Roman »Alles Arschlöcher überall« vor.

Cover »Alles Arschlöcher überall«

Klappentext:
Die Kneipe mit dem goldgelben Neonschild erscheint Jazzmusiker Tom Peter ideal, um den Abend in einer fremden Stadt ausklingen zu lassen. Und tatsächlich findet er bald sympathischen Anschluss unter der lokalen Stammtrinkerschaft. Doch der Zauber des alkoholgeschwängerten Abends verfliegt schnell, als es zum Krach mit einer Gruppe weniger menschenfreundlicher Zeitgenossen kommt. Unvermittelt sehen sich Tom und seine neuen Saufkumpane mit einer Horde Nazis konfrontiert, die vor der Kneipe Stellung bezieht. Ein korrupter Polizeidienststellenleiter, eine ältere Dame mit fragwürdigen politischen Ansichten und der unbändige Hunger nach Nachos und Pizza machen die Nacht für die unfreiwilligen Insassen des Café Exquisit nicht unbedingt angenehmer. Denn schon droht sich der erste Angreifer durch die marode Tür des Etablissements zu boxen. Ob wohl die absinthinduzierte Bekanntschaft mit einer sprechenden Kakerlake oder der vermeintliche Fund einer antiken Handfeuerwaffe geeignet sind, das Problem zu lösen?

Tickets für weiter:lesen22 gibt es hier: https://www.tixforgigs.com/Event/41250

Lothar Becker

Lesung & Musik mit Lothar Becker

Lothar Becker veröffentlichte Songs, Musicals und Romane, wie »Bubble Gum 69« (Eulenspiegel Verlag, Berlin) und »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen« (Carpathia Verlag, Berlin). Im Kaffeesatz liest Lothar aus seinen Werken und spielt eigene Songs.
Eintritt frei, um Hutspende wird gebeten.
Bitte beachtet die aktuell geltenden Corona-Regelungen der Stadt Chemnitz.
Lothar Becker mit Hemd, Sakko, Krawatte und Sonnenbrille vor einer grauen Mauer

Lothar Becker liest bei »Begehungen Chemnitz«

Im Rahmen des Festivals »Begehungen Chemnitz« (12.8.–15.8.) findet eine tägliche Lesereihe »Leerzeichen – Texte aus der Zwischenzeit« statt, in der sich Autor*innen aus Chemnitz literarisch mit der »Coronazeit« auseinandersetzen. Dabei wird nicht nur das Virus, die Pandemie oder der Lockdown thematisiert – manchmal geht es auch einfach um das Buch, das kurz vor Schließung aller Kulturorte veröffentlicht wurde.

Auch Lothar Beckers im Oktober 2020 erschienener Roman »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen« ist gewissermaßen ein Corona-Opfer, denn weit über den Erscheinungstermin hinaus waren Lesungen nicht möglich.

Umso mehr freuen wir uns, dass Lothar Becker sein Buch jetzt im Rahmen des Festivals im Güterbahnhof Altendorf vorstellen kann.

Lesung & Musik mit Lothar Becker

Endlich ist es soweit: Die erste Lesung mit Lothar Becker und seinem fast noch brandneuen Roman »Als Großvater im Jahr 1927 mit einer Bombe in den Dorfbach sprang, um die Weltrevolution in Gang zu setzen«!

Über das Buch:
Eigentlich hätte Großvater lieber per Dekret die Dummheit verboten. Doch sein Freund Herbert, der im Dorf die Hühner schlachtet und wie er eher versehentlich in die Kommunistische Partei eingetreten ist, hat eine andere Idee, wie man die Weltrevolution in Gang setzt: natürlich mit einer Bombe in einer Machtzentrale der herrschenden Klasse!
Nachdem ein erster Anschlag auf eine unschuldige Rathaustreppe im Nachbarort noch nicht ganz den gewünschten Erfolg erzielt, flüchtet er mit seiner neuen Freundin Else nach Wien und gerät in die Fänge von Genosse Schmidt und Genossin Olga, die einen weitaus größeren Beweis für seine Loyalität zur Partei einfordern: Er soll den Stephansdom sprengen.
Lothar Beckers liebevoll-grotesker Roman ist eine ironische Abrechnung mit Ideologien, Weltanschauungen und den mit ihnen verbundenen Heilserwartungen.

Krimilesung: »Mississippi Melange«

»Stell dir vor, es gibt keine neuen Geschichten auf der Welt und alles wurde schon einmal erdacht und aufgeschrieben …«

Miriam Rademacher liest aus ihrem neusten Roman. Die Autorin hat dieses Mal einen Krimi im Gepäck, mit dem sie Hörer und Leser in die Gedankenwelt eines besonderen Menschen und auf die Spuren eines Klassikers der Weltliteratur führt. Mississippi Melange ist ein Mystery-Krimi zum Schmunzeln.

Eintritt: 4,– für Mitglieder, 5,– für Nichtmitglieder

»Die Lese-Rampe« präsentiert: Miriam Rademacher liest aus »Mississippi Melange«

Neben Urban Fantasy, in der der Humor nicht zu kurz kommt, verfasst die Osnabrücker Schriftstellerin Miriam Rademacher Krimis mit klassisch britischer Note. In diesem Genre hat sie einen neuen Romanhelden erschaffen und wendet sich mit der aktuellen Veröffentlichung »Mississippi Melange« (Carpathia Verlag) einem neuen Schauplatz zu: dem dänischen Küstenstädchen Esbjerg. Hier geht der Lebenskünstler Smiljan diversen Gelegenheits- und Aushilfstätigkeiten nach. Das Angebot, ein wachsames Auge auf die neue Nachbarin Katalie zu werfen, erscheint ihm verlockend – wenig Aufwand, leicht verdientes Geld. Doch Smiljan irrt sich. Wie könnte er auch ahnen, dass er gerade in einen verzwickten Kriminalfall stolpert, der ihm einiges abverlangen wird.
Miriam Rademacher präsentiert »Mississippi Melange« am Samstag, 26.9., im Rahmen der »Lese-Rampe«.

Bis auf Weiteres gelten für die Lesungen einige Sonderregelungen: Die Besucherzahl ist reduziert, die Schutzmaske bis zur Einnahme des Sitzplatzes Pflicht. Eine Klimaanlage sorgt für ständigen Luftaustausch. Um Voranmeldung unter lese-rampe@gmx.de wird gebeten. Bitte Kontaktdaten angeben (werden nach der Veranstaltung gelöscht). Sofern nicht alle Plätze im Voraus gebucht wurden, ist ein Einlass am Abend der Veranstaltung noch möglich, jedoch ohne Gewähr.

Die »Lese-Rampe« wird unterstützt von der VGH-Stiftung und dem Literaturbüro Westniedersachsen.

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.